Traumata

Trauma bedeutet „Wunde“ oder „Verletzung“. Auf psychologischer Seite wird hierbei eine seelischen Verletzung verstanden. Bei einer psychischen Traumatisierung sind es belastende Erlebnisse oder Ereignisse, die diese Verletzung hervorrufen.
Beispielsweise können es Naturereignisse oder von Menschen verursachte Katastrophen, wie ein Unfall, Krieg, gewalttätige Übergriffe, Vergewaltigung oder andere Verbrechen sein, die Traumata bewirken. Es handelt sich hierbei meist um Ereignisse, die in nahezu jedem Menschen Verzweiflung und Hilflosigkeit erzeugen. Der damit einhergehende Stress und die Belastung baut sich bei einer Vielzahl von Menschen mit der Zeit ab und sie schaffen es die traumatischen Erlebnisse zu überwinden und zu bewältigen.
In manchen Fällen ist dies jedoch nicht möglich und die mit dem traumatisierenden Ereignis einhergehenden Gefühle und Erinnerungen drängen sich immer wieder auf. Dies kann in Form von sogenannten Flashbacks erfolgen, die in Situationen auftreten, die an das Ereignis erinnern. Oft werden Situationen dadurch gemieden. Tritt das Erleben der jeweiligen Situation und die damit verbundene Belastung auch nach einem längeren Zeitraum noch auf, kann eine posttraumatische Belastungsstörung vorliegen.