Ich kann mir eine Therapie nicht leisten. Wo finde ich Hilfe?

Mich kontaktieren regelmäßig Personen, die Psychotherapie benötigen, jedoch nicht in der Lage sind die finanziellen Mittel aufzubringen, um eine Therapie privat zu finanzieren. In der Regel ist zwar ein Kostenzuschuss der Krankenkassen möglich, jedoch deckt dieser meist lediglich einen Teil der Kosten ab.

In meiner Praxis für Psychotherapie in Wien kann ich in geringem Umfang auch vollfinanzierte Kassenplätze anbieten, wodurch die jeweilige Krankenkasse sämtliche Kosten übernimmt. Vereinzelt bieten Psychotherapeut*innen auch Sozialtarife an, die sich an einkommensschwache Personen richten. Da auch professionelle Helfer durch ihre Tätigkeit ihren Lebensunterhalt bestreiten, ist dies meist nur in geringem Ausmaß möglich. Deshalb möchte ich im Folgenden auf relevante Stellen verweisen, über welche vollfinanzierte, kostenlose oder kostengünstige Therapieeinheiten angeboten werden.

Vollfinanzierte Psychotherapie

In Wien existieren im Allgemeinen zwei Versorgungsvereine, die Verträge mit den Krankenkassen abgeschlossen haben und über die kassenfinanzierte Therapieplätze angeboten werden. Voraussetzung ist jeweils ein entsprechender aufrechter Versicherungsschutz der jeweiligen Krankenkasse, sowie das Vorliegen einer krankheitswertigen Diagnose nach dem ICD-10.

Wiener Gesellschaft für psychotherapeutische Versorgung

Verein für ambulante Psychotherapie

Darüber hinaus existiert eine Reihe von Vereinen und Einrichtungen, die themenspezifisch arbeiten und ebenfalls in gewissem Umfang kassenfinanzierte Therapieplätze anbieten. Im Folgenden ein kurzer Auszug einiger bedeutender Einrichtungen, die Psychotherapieplätze mit Kostenübernahme zur Verfügung stellen.

sowhat – Kompetenzzentrum für Menschen mit Essstörungen

Männerberatung

Alkohol. Leben können.

Verein P.A.S.S. – Hilfe bei Suchtproblemen

Hemayat – Betreuungszentrum für Folter- und Kriegsüberlebende

Psychotherapeutische Ambulanz des ÖAGG

Der Ausbau von vollfinanzierten Therapieplätzen im Bereich der Psychotherapie wird zwar von politischer Ebene immer wieder angedacht, jedoch deckt das derzeitige Angebot nicht den tatsächlichen Bedarf. Aus diesem Grund bestehen einige Vereine und Projekte, die zum Ziel haben kostengünstig Psychotherapie anzubieten.

Kostengünstige Psychotherapie

Das Angebot kostengünstiger Psychotherapie wird in Österreich häufig von Psychotherapeut*innen in Ausbildung unter Supervision abgedeckt. Das bedeutet, dass sich diese Therapeut*innen noch in Ausbildung befinden und regelmäßig in ihrer Praxisarbeit supervidiert werden. Während dieses Status ist es noch nicht möglich einen Kostenzuschuss der Krankenkassen zu erhalten, wobei dies von vielen Therapeut*innen in ihrer Honorargestaltung berücksichtigt wird. Psychotherapeut*innen in Ausbildung unter Supervision bieten oft kostengünstige Therapieeinheiten an und leisten somit einen wertvollen Beitrag zur psychotherapeutischen Versorgung.

In folgenden Projekten finden sich zudem kostengünstige Angebote für Psychotherapie :

iwik – Verein zur Verbesserung der Lebesnqualität

Projekt TIRAM

IPS – Ambulanz für Beratung und Psychotherapie

 

Nähere Informationen zu Ablauf und Kosten meines therapeutischen Angebots finden Sie hier.